Steckt schon der Wurm in der Orgel?

01_P1230042smallcompressedJa. Aber es war kein Holzwurm. Es war der „Orgelwurm Willibald“, der zu Besuch in der Auferstehungskirche war.

Am Mittwoch, den 25.11. machten sich 170 Schüler und Schülerinnen der Grundschulen Schmalenbeck und Wöhrendamm mit ihren Lehrerinnen auf den Weg in die Auferstehungskirche Großhansdorf-Schmalenbeck, um dort den „Orgelwurm Willibald“ zu treffen. Er war zusammen mit Anne-Katrin Gera, die den Wurm – eine Handpuppe – spielte und ihrem Mann, Manuel Gera, Organist am Hamburger Michel, angereist.

02_P1230050croppedBilderleisteGemeinsam führten sie die Kinder durch das Leben von Johann Sebastian Bach, in dessen Wiege der Orgelwurm Willibald lebte, bevor er die Welt der Orgelmusik an der Seite des Komponisten und Organisten Bach kennenlernte. An der Neuen Grenzing-Orgel spielte Manuel Gera z.T. im Wechsel mit den Lehrerinnen, die auf mitgebrachten Holzpfeifen eine Melodie spielen durften, bekannte Werke Bachs. Die Kinder erfuhren, wie eine Orgel aufgebaut ist, wie sie funktionert und lauschten begeistert der Geschichte des Holzwurms und den insgesamt 2174 Pfeifen der nagelneuen Großhansdorfer Orgel, die erst am 1.11. im Rahmen eines Festgottesdienstes geweiht wurde. Die vielen Kinder hätten nicht direkt um den Organisten herum auf die Empore gepasst, aber durch Projektion auf zwei große Leinwände konnten die Kinder den Organisten Manuel Gera live von Kichenbänken aus erleben und sein Spiel mit Händen und Füßen verfolgen.

04_P1230039ompressedNeben den Besuchen von älteren Schülern bereits während der Bauphase der Orgel war diese Veranstaltung, die in den Rahmen der 1. Großhansdorfer Orgelwochen eingebettet war, ein weiterer Schritt, die Faszination des Instruments „Orgel“ einem jungen und breiteren Publikum näher zu bringen. Die Kinder jedenfalls waren über eine volle Stunde hinweg bei der Sache und sangen nach Anleitung von Ehepaar Gera mit. Mit Nachwirkungen ist zu rechnen – zumindest eine Begebenheit ist dem Verfasser zu Ohren gekommen, wo sich zwei Grundschüler zum „Orgel Spielen“ verabredeten und der Besuchende mit einem Keyboard vor der Tür seines Spielkameraden stand…