Pastor Dr. Christoph Schroeder zum Orgelprojekt

Liebe Gemeinde!

Im Namen des Kirchengemeinderates begrüße ich Sie alle herzlich hier in der Auferstehungskirche.

Unten an dem Vorbau der Orgel steht groß in goldenen Lettern: Gott allein der Ruhm. Darum feiern wir hier Gottesdienste: um Gott zu rühmen durch unser Hören, Beten, Singen und durch den Klang der Orgel. Darum haben Menschen seit jeher Kirchen und Orgeln gebaut: um Gott zu rühmen. Gott rühmen ist etwas Zweckfreies; es lässt sich nicht in Kosten-Nutzen-Rechnungen einordnen. Es ist keine Investition, die sich rechnet. Man hat nichts Greifbares davon.

Als Jesus auf dem Weg zum Kreuz bei Maria und Martha zu Besuch ist, nimmt Maria ein Gefäß mit kostbarem Nardenöl. Sie zerbricht es, gießt das Öl über Jesu Füße und trocknet sie mit ihren Haaren. Der Duft des Öls erfüllt das ganze Haus. Da weist Judas sie zurecht: „Was ist das für eine Verschwendung. Man hätte das Öl für dreihundert Silbergroschen verkaufen und das Geld den Armen geben können.“ Aber Jesus sagt zu ihm: „Lass sie in Frieden. Sie hat mich für mein Begräbnis gesalbt. Denn Arme habt ihr allezeit bei euch; mich aber habt ihr nicht allezeit.“

Gott rühmen, ihn ehren ist etwas Zweckfreies. Es lässt sich in keinem Kosten-Nutzen-Schema unterbringen. Gerade deshalb ist es etwas Erhebendes. Wir Menschen gewinnen unsere Würde, indem wir Gott ehren. Es erinnert uns nämlich daran, dass wir selbst, Gottes Ebenbilder, auch nicht verzweckt werden dürfen. Gott allein der Ruhm – jeder Gottesdienst weist uns über uns selbst hinaus und erinnert uns, ob gesund oder krank, arm oder reich, schwermütig oder lebensfroh, an unsere unverlierbare Würde und an den Glanz, mit dem Gott uns bekleidet.

Ich freue ich mich, dass Sie heute in diese Kirche gekommen sind, um etwas über das Projekt der neuen Orgel zu hören. Ich begrüße besonders Herrn Gerhard Grenzing, den Orgelbaumeister. Er wird die neue Orgel bauen. Ich begrüße den Vorstand des Vereins „Eine Orgel für Großhansdorf.“ Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Projekt auf den Weg zu bringen. Ich wünsche uns einen reichen, erfüllten Abend.

Orgelabend in der Auferstehungskirche, Mittwoch, den 18.9.2012; Pastor Dr. Christoph Schroeder