Wie sieht die neue Orgel aus?

Aktuelle Orgel Prospekt FotoÄußerlich, vom Kirchenschiff aus gesehen, wird die Orgel wieder so aussehen wie die alte Orgel, die auf dem ersten Foto abgebildet ist. Der Orgelprospekt (der nach vorn ins Kirchenschiff sichtbare Teil) ist integraler Bestandteil des architektonischen Gesamtkonzepts der Kirche. Innen und nach hinten wird die Orgel jedoch komplett neu sein.

Das bestehende Rückpositiv in der Brüstung wird zum sogenannten Solowerk. Hinter dem jetzigen Hauptwerk wird, in einem separaten Gehäuse, ein Schwellwerk gebaut. Dieser Teil der Orgel ist mit Klappen versehen, die der Organist per Fußtritt („Schweller“) auf- und zumachen kann.

Dies läßt es zu – im Gegensatz zur derzeitigen Orgel – die Lautstärke von ganz leise bis ganz laut zu variieren, ohne Register, d.h. die Klangfarbe selbst, zu verändern. Viele Musikstücke, insbesondere in der romantischen Orgelmusik, sind für den Gebrauch von Schwellern als wesentliches variables Klanggestaltungselement geschrieben.

Und hier ein aktuelles Foto kurz vor Fertigstellung der neuen Orgel:

Orgel-neu-compressed Der Winkel der Fotografie ist leicht verändert gegenüber dem Foto oben, so dass noch ein kleiner Teil des neuen Schwellwerks hinter dem Hauptwerk zu sehen ist. Auffällig ist, dass die neue Orgel keine Pfeifen aus Kupfer mehr hat. Wer genau hinsieht, bemerkt, dass der Pedalturm (und die Hauptteile der Orgel) ein wenig, nämlich um ein Brüstungselement, nach links gerückt ist, um Platz für Wanddämmung zur Orgel hin zu schaffen.