Dänische Eindrücke beim Orgelausflug nach Næstved

Der Orgelverein Großhansdorf besuchte die Kirchengemeinde Næstved in Dänemark

Das war nicht nur ein sommerlicher Ausflug in die schöne, alte Fachwerkstadt auf der großen Insel Seeland. Der eigentliche Anlass war ein Besuch der neuen Orgel der Orgelbaufirma Grenzing aus Barcelona, die vor etwa 1 ½ Jahren in der großen Kirche der Stadt eingeweiht worden ist.

Bis zum Ziel war es eine wunderschöne Fahrt durch Schleswig-Holstein nach Fehmarn und mit der Fähre nach Lolland in Dänemark. Hier auf der ebenen, landwirtschaftlich genutzten Insel gab es einen Stopp mit dänischer ›Frokost‹ in dem romantischen Herrenhaus ›Fuglsang‹ und einem Gang durch den Park zu der Galerie mit dänischer impressionistischer bis moderner Kunst.

Auf der ganzen Fahrt sind wir von Kerstin Maywald, der Organisatorin dieser Fahrt, ein wenig in die Besonderheiten des dänischen Lebens eingeführt worden. So hatten wir schon bald ganz flüssig »Mange tak, hej, farvel« und manches mehr sagen können.

Am frühen Nachmittag traf unser Bus in Næstved ein, wir checkten in dem alten Hotel ›Vinhuset‹ ein und wurden bald von den dänischen Gastgebern begrüßt – Christian Kampmann Larsen, dem Organisten, und Henning Jensen vom Kirchengemeinderat – bei gemütlichem Kaffeetrinken im Gemeindehaus, einem sehr alten Gemäuer.

Es folgte der Höhepunkt des Tages und der ganzen Reise, der Besuch der Kirche und der Orgeln. Die große, helle, um 1250 erbaute und gerade renovierte ›Sct. Peders Kirke‹ hat zwei Orgeln. Das große Instrument im Westen, im Eingangsbereich am Turm, ist ein Werk der Firma Hermann Eule aus Bautzen. Wichtig für uns aber war die zweite Orgel, ein sogenanntes Schwalbennest-Instrument, hoch über dem Bereich im Altarraum, die auch – wie die in Großhansdorf – ein Werk der Firma Grenzing aus Barcelona ist. Von einem Vorgängerbau aus dem Jahre 1586 war nur noch das Gehäuse vorhanden. Auf der sehr engen Wendeltreppe mit einem Tau als Geländer kletterten wir auf die Plattform und drängten uns um die Orgel.

Hier erfuhren wir auch von der feierlichen Einweihung vor 1 ½ Jahren. Die Organisten Christian Kampmann Larsen und Clemens Rasch aus Großhansdorf vermittelten uns mit einigen Klangbeispielen einen ersten Eindruck von dem Instrument.

Der Tag klang aus mit einer kurzen Fahrt nach Karrebæksminde, dem vorgelagerten Badeort von Næstved. Nach einem kurzen Rundgang durch den Ort ging es an den Strand, wo einige von uns badeten, die Mehrheit jedoch den Blick auf das ruhige Meer genoss. Nach einem Abendessen in dem Kanal-Kroen ließen wir den Tag in Næstved ausklingen.

Am Sonntagmorgen begann der Tag nach dem Frühstück mit einem festlichen Gottesdienst, in dem vor allem die große Orgel erklang. Nach freundlicher Verabschiedung ging es dann weiter nach Roskilde, einem dänischen Nationalheiligtum, das zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Hier besichtigten wir nach einer Mittagspause den Dom, eine frühgotische Hallenkirche aus dem 12. Jahrhundert, an die ein großer Kranz von Begräbniskapellen angebaut ist. Jahrhundertelang wurden hier die dänischen Herrscher prunkvoll beigesetzt.

Auf dem Heimweg waren alle ein wenig müde, wir hatten genug mit uns zu tun, die vielen Eindrücke zu verarbeiten. Ein tolles Wochenende, nur schade, dass der Bus nicht voll besetzt war, es hätten viel mehr Leute diese schönen Eindrücke mitbekommen können.

Joachim Wergin